Therapiemethoden

Jeder Mensch ist einzigartig, daher passe ich meine Therapiemethoden, nach ausführlicher Erstamnamnese, individuell an den jeweiligen Patienten an. Es gibt keine Standardtherapie. Ich betrachte den ganzen Menschen mit seiner ganz persönlichen Geschichte, seinen Vorerkrankungen und seinen spezifischen Symptomen und entscheide mich dann in Absprache mit dem Patienten für die passende Therapieform. Dabei gehen wir der eigentlichen Ursache auf den Grund und behandeln diese. Werden nur Symptome behandelt und nicht deren Ursachen, kehren die Beschwerden wieder zurück. Oft auch an anderer Stelle.

In meiner Praxis unterstütze ich Menschen mit:

  • Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Antriebslosigkeit und Erschöpfung
  • Akuten und chronischen Infekten
  • Autoimmunerkrankungen (Hashimoto, M. Crohn, C. Ulcerosa,…)
  • Bluthochdruck
  • Chronische Erkrankungen
  • Entzündungsgeschehen
  • Hauterkrankungen (Neurodermitis, Akne, Schuppenflechte,…)
  • Hormonelle Beschwerden
  • Infektanfälligkeit, Abwehrschwäche
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Magen-Darm-Beschwerden (Verstopfung, Durchfall, Reizdarm)
  • Menstruationsbeschwerden
  • Psychosomatische Beschwerden
  • Psychische Beschwerden
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Übergewicht

Blutdiagnostische Verfahren: Moderne klinische Blutlabor-Diagnostik steht oftmals am Anfang der Therapie. Anhand von deinen Blutwerten (ggf. auch Speichel-, Stuhl- und Urinanalyse) lassen sich viele Rückschlüsse auf deine Gesundheit ziehen und wir können im Verlauf überprüfen, ob die Therapie anschlägt. Wenn du bereits Blutbilder hast, bring sie bitte mit.

Ernährungs- und Vitallstofftherapie: individuell nach Grunderkrankung, Verträglichkeit, Stoffwechselsituation berate ich dich und erstelle dir einen Ernährungsplan ergänzt mit den für dich passenden Vitalstoffen, damit dein Körper gut versorgt ist.

Darmreinigung und Darmfloraaufbau: Der Darm spielt für unser Immunsystem eine wichtige Rolle. Stress, industrielle Ernährung und schlechte Essgewohnheiten sowie Alkohol, Medikamente und hormonelle Verhütungsmittel können die Darmflora negativ beeinflussen. Ein Darmaufbau kann helfen, die Darmflora zu stabilisieren und kann so den Körper beim Schutz vor Krankheiten unterstützen.

Ausleitung und Entgiftung: Täglich nehmen wir Schadstoffe aus unserer Umwelt auf. Durch die Luft, durch die Lebensmittel, durch unsere Kleidung, durch Haushalts- und Körperpflegeprodukte, usw. Da täglich neue Stoffe dazukommen, kann der Körper nicht alle ausleiten und lagert sie im Körper ab. Dadurch können Krankheiten entstehen. Durch eine Ausleitung helfen wir dem Körper sich von Schadstoffen zu befreien. Die Ausleitungsorgane werden aktiviert um den Körper beim Entgiften zu helfen.

Infusionstherapie: Mikronährstoffinfusionen/Vitamininfusionen, Basen-Infusionen, Entgiftungsinfusionen

Mikroimmuntherapie (MIT): Sie kombiniert neueste schulmedizinische Erkenntnisse mit komplementären Behandlungsmethoden. MIT bietet Behandlungsmöglichkeiten für viele verschiedene, insbesondere auch chronische Krankheiten. Die MIT fokusiert sich auf die Förderung und Wiederherstellung körpereigener Abwehr- bzw. Selbstheilungskräfte, indem sie direkt auf das Immunsystem einwirkt.

Homöopathie, Schüssler Salze und Phytotherapie

Moxa-Therapie: Moxa besteht aus getrockneten und fein geriebenen Fasern von Beifuß-Blättern (Artemisia princeps). Bei diesem Therapieverfahren werden Akupunkturpunkte, Meridiane oder Körperareale durch Verglühen von Moxa  erwärmt.

Psychotherapie